Mit Blumen und Pflanzen leben wir unseren Beruf als Berufung

Sonnenblumen verbreiten einfach überall gute Laune und sorgen für ein sonniges Gemüt!

Jetzt Aktuell: Wir bieten Ihnen eine grosse Auswahl an Sonnenblumen- und Sommerflorsträusse und Gestecke in verschiedenen Grössen. 

Sonnenblumen sehen wie kleine Sonnen aus. Das sagt schon ihr Name. Die botanische Bezeichnung für Sonnenblume, Helianthus annuus, leitet sich von den griechischen Wörtern helios (Sonne) und anthos (Blume) ab.

Die Sonnenblumen sind Kompasspflanzen. Die Eigenart der Pflanze, sich immer dem Sonnenlicht zuzuwenden, nennt man Heliotropismus. An sonnigen Tagen verfolgen Blüten und Blätter die Sonne auf ihrer Reise von Ost nach West, während sie nachts oder in der Morgendämmerung auf ihre nach Osten gerichtete Grundposition zurückkehren. Ausgereifte Sonnenblumen zeigen immer nach Osten. Sonnenblumen haben ihr maximales Wachstum bei 20 Grad Celsius.

Die Sonnenblume ist sehr photosyntheseaktiv; eine große Pflanze bindet pro Tag das in einem Raum von 100 Kubikmetern vorhandene Kohlendioxid.

Sonnenblumen entgiften aber auch Böden. Deshalb baut man sie auf schwach kontaminierter Erde an. Das ist ein gezielter Einsatz von Energiepflanzen, um Schadstoffe aus Böden zu extrahieren. Die Schadstoffe lagern sich in den Pflanzen an und werden dann zusammen mit der Biomasse verbrannt. 

Blütezeit ist von Juli bis September.